In den Medien...

„Ein Grab im Rheingau“, Ein Rhein-Main-Krimi

Inhalt
Ein Mann wird tot aufgefunden - kurioserweise sitzt an einen Grabstein gelehnt auf dem Friedhof. Ist er dort mit einem letzten Gebet auf den Lippen gestorben? Oder handelt es sich um einen perfiden Mord? Die Wiesbadener Hauptkommissarin Julia Wunder und ihr Assistent Vlassopolous Spyridakis ermitteln. Die Geschichte spielt im Bankenmilieu und wieder einmal führen Spuren nach Mainz, wo der Kollege Ernst Lustig den Fall zu durchschauen vorgibt. Doch seine Recherche entwickelt sich nicht nur gefährlich, sondern auch komisch. Und doch knackt das ungleiche Trio den mysteriösen Fall - und zwar mit Witz und Humor.

Leseprobe:
„Der Raum war kahl. Nur ein Stuhl stand darin. Auf ihm saß ein Mann mit verbundenen Augen. Er saß so still, dass man auf den Gedanken kommen konnte, er sei tot. Vielleicht war es eine Puppe, die auf dem Stuhl drapiert war? Dazu passte allerdings nicht, dass die Füsse der Puppe an den Stuhl gebunden waren. Und sah man hinter den Stuhl, erkannte man, dass die Hände ebenfalls gefesselt waren. Eine Puppe war das nicht, sondern ein Mensch, der noch lebte und eben versuchte, seine Hände auf der Rückseite des Stuhls freizubekommen …“

 

In den Medien...

„Das Rheingau-Krimi-Virus wird glänzend weiterverbreitet. Die erste von vier Leichen findet man auf einem Friedhof, doch nicht in einem Sarg. Und bald schon taucht das Kommissars-Trio in die Welt der Banken ein … Die Krimis von Lothar Schöne sind nicht nur spannend, sondern bieten durch seine Figuren Witz und herrliche Situationskomik.“ grab im rheingau cover
Gerd Plachetka, Allgemeine Zeitung Mainz
 
„Ein Krimi der Sonderklasse. Schöne schafft es, einen regional angesiedelten Kriminalroman zu einem Fall für die ganze Republik zu machen. Hochspannend, aber nicht brutal, doch die Untiefen der Bankenkrise sauber auslotend.“
SWR-Fernsehen
 
„Lothar Schöne ist ein versierter Erzähler mit viel Witz - und in seinem neuen Krimi kann man außerdem einiges über Shakespeare dazu lernen.“
Wiesbadener Kurier
 
„Schöne entfaltet seinen Kriminalfall in verschiedene Richtungen, was nicht nur der Spannung sehr zugute kommt, sondern auch der Vielschichtigkeit des Themas.“
Stuttgarter Zeitung
 

zurück an den Anfang